Pressemitteilung 5/2019 vom 30. Juli 2019

Fünf Teams des TC Puchheim gelang die Meisterschaft

In dieser Sommer­saison nahm der Tennis-Club Puchheim mit 28 Mannschaften in 18 Altersklassen an der Punktspielrunde teil. Die Saison verlief recht erfolgreich, denn es konnten fünf Meisterschaften, sieben zweite Plätze und zwei dritte Plätze erkämpft werden.

Den 15 Erwachsenen-Teams gelang es zwei Meisterschaften, einen zweiten und zwei dritte Plätze zu erringen. Eine souveräne Saison spielte die Herrenmannschaft. Dieses Team, eine Mischung aus erfahrenen Spielern und Nachwuchsspielern, holte sich ohne Punktverlust mit 14:0 Punkten die Meisterschaft in der Bezirksklasse 2. Ebenfalls den ersten Platz erkämpfte sich die dritte Damenmannschaft in der Kreisklasse 1. Sehr gut schlugen sich die in die im vergangenen Jahr in die Bezirksliga aufgestiegenen Herren Ü50. In den sieben absolvierten Spielen gingen sie sechsmal als Sieger vom Platz und verpassten einen weiteren Aufstieg nur aufgrund eines etwas schlechteren Matchpunktverhältnisses gegenüber dem punktgleichen SV Lochhausen, den sie im direkten Duell mit 5:4 besiegten. Ebenfalls knapp den Titel verpasst haben die Herren Ü30. Hätten sie bei den beiden 5:4-Niederlagen nur einen Match-Tiebreak mehr gewonnen, hätten sie die Saison statt als Dritter als Bezirksliga-Meister abgeschlossen. Auch die Damen Ü40 II konnten sich über einen dritten Platz freuen, punktgleich mit dem Zweitplazierten. Die bereits im achten Jahr in der höchsten deutschen Liga dieser Altersklasse, der Regionalliga Süd-Ost, spielenden Damen Ü40 beendeten die Saison im Mittelfeld auf Platz 5. Wenig Glück hatte die vor zwei Jahren in die Landesliga aufgestiegene junge Damen-Mannschaft. Nachdem kurz vor Beginn der Punktspielrunde zwei fest eingeplante Stammspielerinnen den Verein völlig unerwartet verlassen hatten, ging es von Anfang an gegen den Abstieg. Im entscheidenden letzten Spieltag gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt RW Eschenried II gab es eine unglückliche 5:4-Niederlage, womit der Abstieg besiegelt war.

Die 13 Kinder- und Jugend-Teams des TC Puchheim erkämpften sich drei Meisterschaften und sechs zweite Plätze, sodass neun der 13 Mannschaften einen der vordersten zwei Ränge belegten. Die Meisterschaft holten sich die zweite Bambini-Mannschaft in der Bezirksklasse 2, das Midcourt-Team in der Bezirksklasse 1, beide jeweils ohne Punktverlust, sowie die Mädchen U14 in der Bezirksklasse 1. Eine tolle Saison, die mit der oberbayerischen Vizemeisterschaft belohnt wurde, spielten die in die Su­per-Bezirksliga aufgestiegenen Mädchen U16. Mit nur einer Niederlage mussten sie die Meisterschaft nur aufgrund des minimal schlechteren Matchpunktverhältnisses dem SV Sulzemoos überlassen. Auch die Bambinis in der Bezirksklasse 1 haben nur wegen des etwas schlechteren Matchpunktverhältnisses den Titel ganz knapp verpasst. Ebenfalls den zweiten Tabellenplatz belegten in der Abschlusstabelle die erste und zweite Junioren-Mannschaft U18, die Knaben U14 sowie die Kleinfeld-Kinder U9.

Überlegene Meister in der BK 2: die Herren des TC Puchheim: (v.l.): Björn Wille, Niklas Richter, Stefan Marcik, Alexander Georg, Moritz Clement, Julian Röhr.

Nicht auf dem Foto: Laurin Weinmann, Mika Hörter, Maurice Lingenfelder.

Pressemitteilung 4/2019 vom 19. Juni 2019

Spitzen-Damentennis bei Puchheim Open

Bei idealen Wetterbedingungen fanden vom 14. bis 16. Juni 2019 auf der Anlage des Tennis-Clubs Puchheim die ersten Puchheim Open für Damen und Senioren (Damen 40, Herren 50, 60 und 70) statt. In den fünf Altersklassen wurde außer um Punkte für die deutsche Rangliste und die LK-Wertung bei den Damen auch um ein Preisgeld von 1 000 € gekämpft.

Entsprechend hochkarätig besetzt war das 32er-Feld der Damenkonkurrenz. Neun LK 1-Spielerinnen, davon sieben aus den Top 500 der deutschen Rangliste, nahmen daran teil. Im Finale standen sich die beiden Top-gesetzten Spielerinnen Laura Putz (101 der deutschen Tennisrangliste der Damen) vom TC Aschheim und Isabel Blaze­vic (172 der deutschen Rangliste) vom Münchner SC gegenüber. Hierbei ließ die erst 15jährige an Eins gesetzte Laura Putz ihrer zwei Jahre älteren Konkurrentin keine Chance und siegte deutlich mit 6:0, 6:3 und sicherte sich damit die Siegprämie von 500 €. Im Verlauf des Turniers gab die Siegerin lediglich einen Satz ab und zwar ge­gen das Nachwuchstalent vom veranstaltenden TC Puchheim Alina Weinmann. Die an Nummer sechs gesetzte Puchheimerin, die derzeit auf Platz 423 der deutschen Rangliste steht, hatte das Pech bereits im Viertelfinale auf die spätere Turniersiege­rin zu treffen. Nach einem harten Kampf musste sie sich jedoch im entscheidenden dritten Satz im Match-Tiebreak ge­schlagen geben. Die Auslosung wollte es, dass auch ihre Mannschaftskameradin Chiara Wolff eine Runde zuvor ebenfalls auf Laura Putz traf, wobei sich die Favoritin hier mit nur einem Spielverlust eindeutig durchsetz­te. Für eine große Überraschung sorgte die dritte Starterin des TC Puchheim Marina Münst. Die mit Abstand älteste Akteurin der Damenkonkurrenz, die auch bei den Da­men 40 hätte aufschlagen kön­nen, besiegte in der ersten Runde die an 5 gesetzte 28 Jahre jüngere Victoria Erechtchenko vom TC Aschheim (321 der deutschen Ranglis­te) nach drei hart um­kämpften Sätzen im Match-Tiebreak mit 10:7. Nach einem wei­teren engen Dreisatz-Match war jedoch auch für sie nach dem Viertelfinale das Tur­nier beendet. Dort unterlag sie der an 3 gesetzten Lena Widmann vom TV Reutlin­gen (208 der deutschen Rangliste) klar in zwei Sätzen, wobei ihr allerdings auch das zuvor gespielte schwere Achtelfinale noch in den Knochen steckte.

Bei den Damen 40 gab es ein reines Herrschinger Finale. Hierbei besiegte Petra Hu­ber ihre Vereinskameradin Marion Schriever 6:2, 6:2. Mit dem gleichen Ergebnis hat­te Petra Huber in der zweiten Runde die Puchheimerin Inga Schnaidt geschlagen.

Im Herren 50-Finale musste Thomas Nistler vom TC Oberding im zweiten Satz nach 2:6, 0:3 aufgeben und Alexander Kerndl vom TC Topspin Grafing Ebersberg den Sieg überlassen. Für Martin Richter vom TC Puchheim war das Turnier ebenfalls nach dem Viertelfinale beendet.

Da bei den Herren 60 und 70 nur wenige Teilnehmer antraten, wurden diese beiden Altersklassen in Gruppenform ausgespielt. Ungeschlagene Gruppenerste und damit Turniersieger wurden bei den Herren 60 Hermann Klein von Luitpoldpark München, bei den Herren 70 Walter Reichert von Cosima München.

Die Organisatoren Felicitas Sprenger und Björn Wille, die von den Teilnehmern viel Lob für die einwandfreie Durchführung des Turniers erhielten, zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ablauf des ersten in Puchheim durchgeführten DTB-Ranglistenturniers.

Von links: Björn Wille (vom Organisationsteam), Laura Putz (1. Platz Damen), Isabel Blazevic  ( 2. Platz Damen), Alexander Kerndl (1. Platz Herren 50), Thomas Nistler (2. Platz Herren 50), Walter Reichert (1. Platz Herren 70).