Pressemitteilung 3/2021 vom 31. Mai 2021

Spitzen-Damentennis bei Puchheim Open

Puchheimerin Marina Münst gewinnt Damen 40

Bei idealen Wetterbedingungen fanden vom 28. bis 30. Mai 2021 auf der Anlage des Tennis-Clubs Puchheim die zweiten Puchheim Open für Damen und Senioren (Damen 40, 50, 60, Herren 50, 60 und 70) statt. In den sieben Altersklassen wurde außer um Punkte für die deutsche Rangliste und die LK-Wertung bei den Damen auch um ein Preisgeld  gekämpft.

Insbesondere bei den Damen übertraf die Zahl der Anmeldungen alle Erwartungen und ging deutlich über das zugelassene Teilnehmerfeld hinaus, sodass 40 Prozent der Spielerinnen abgewiesen werden mussten. Aus nahezu ganz Deutschland kamen die Teilnehmerinnen angereist, um nach der langen Corona-Zwangspause endlich wieder an einem DTB-Ranglistenturnier aufschlagen zu können. Entsprechend hochkarätig besetzt war die Damenkonkurrenz. 37 Spielerinnen aus den Top 500 der deutschen Rangliste, darunter sechs aus den Top 200, nahmen daran teil. Nachdem sich die beiden Top-gesetzten Spielerinnen Hannah Nagel (101 der deutschen Tennisrangliste der Damen) vom TC Bad Homburg und Elisabeth Junge-Ilges (107 der deutschen Rangliste) vom TC RW Erfurt jeweils im Halbfinale nach drei hart umkämpften Sätzen im Match-Tiebreak geschlagen geben mussten, kam es zu einem unerwarteten rein bayerischen Finale. Nach fast drei Stunden Spielzeit auf hohem spielerischem Niveau wurde auch diese Partie erst im dritten Satz durch Match-Tiebreak entschieden. Hier konnte die an drei gesetzte Alexandra Lutz (163 der deutschen Rangliste) vom CaM Nürnberg noch mehr Kraftreserven mobilisieren und das Match gegen die ungesetzte Überraschungsfinalistin Julia Wagner vom TF Dachau mit 7:6, 2:6, 10:3 für sich entscheiden. Für die zwei Spielerinnen des TC Puchheim war die Konkurrenz erwartungsgemäß zu stark. Die Nachwuchsspielerin Nina Gasteiger hatte gegen Angelina Flachs (329 der deutschen Rangliste) vom TC Ludwigsburg mit 2:6, 1:6 keine Chance. Tonja Fößmeier setzte sich in der ersten Runde klar gegen Marielena Münch (470 der deutschen Rangliste) mit 6:2, 6:3 durch, musste sich in der zweiten Runde nach hartem Kampf im ersten Satz aber gegen die an 5 gesetzte Isabel Heupgen (178 der deutschen Rangliste) von NBV Velbert 7:6, 6:2 geschlagen geben.

Ein Turniersieg ging auch an den veranstaltenden TC Puchheim. Marina Münst gewann ohne Satzverlust den Siegerpokal bei den Damen 40. Als Favoritin gestartet, ließ sie ihren Gegnerinnen keine Chance. So besiegte sie auch im Endspiel Miriam Liebig vom TC Fischen deutlich mit 6:1, 6:2.

Eine ebenso klare Angelegenheit war das Herren 50-Finale, in dem Andreas Brandt vom TSC Söflingen in Württemberg mit 6:3, 6:0 über Frank Nagel vom hessischen TV Ober-Eschbach triumphierte. Alle anderen Endspiele gingen über drei Sätze und wurden erst im Match-Tiebreak entschieden. Bei den Damen 50 siegte Marion Schriever vom TC RW Eschenried, bei den Damen 60 Annette Kurth (TSV Schäftlarn), den Herren 60 Peter Hardy (TC Geretsried) und bei den Herren 70 Rolf Böhrer (SV Kranzberg).  

Erstmals wurde auch ein Mixed-Wettbewerb ausgetragen. In einem reinen Aschheimer Finale konnten Sandra-Sophia Putz und Maximilian Heß gegen Alicia Thal und Robin Trono den entscheidenden dritten Satz auch wiederum im Match-Tiebreak für sich entscheiden.

Nach diesem gelungenen Turnier, für das das Organisationsteam um Björn Wille viel Lob von den Spielerinnen und Spielern erhielt, freut man sich beim TC Puchheim schon auf die Neuauflage dieses Ranglistenturniers im nächsten Jahr.

Die Gewinnerin der Puchheim Open bei den Damen Alexandra Lutz (re) vom CaM Nürnberg und die knapp unterlegene Finalistin Julia Wagner vom TF Dachau

Pressemitteilung 1/2021 vom 3.April 2021

Jahres-Mitgliederversammlung 2021

Zwei Tage nach Eröffnung der Freiluftsaison fand am 31. März die ordentliche Jahres-Mitgliederversammlung des Tennis-Clubs Puchheim statt, die coronabedingt erstmals online durchgeführt werden musste. Vor zahlreichen zugeschalteten Mitgliedern trug der erste Vorsitzende Volker Heydkamp eine Zusammenfassung des zuvor schriftlich versandten  detaillierten Rechenschaftsberichts über das vergangene Jahr vor. Auch Tennis war durch die Corona-Maßnahmen erheblich betroffen, wenn auch als kontaktlose Individualsportart nicht in dem Maße wie andere Sportarten. Die Freiluftsaison startete im vergangenen Jahr zwar mit sechswöchiger Verspätung, Tennis war aber dann nahezu uneingeschränkt möglich. Allerdings mussten viele geplante Turniere, ob Ranglisten- oder Freizeitspielerturniere, abgesagt werden. Der Hallenbetrieb im Herbst und Winter 2020/21 fiel dagegen dem Lockdown nahezu komplett zum Opfer, was zu merklichen Einnahmeausfällen führte. Zudem wurde, wie geplant, im Sommer in der Halle ein neuer gelenkschonender Teppichboden verlegt und eine neue Heizungsanlage installiert, wodurch die jährlichen Heizkosten erheblich sinken werden. Aufgrund des soliden Wirtschaftens in der Vergangenheit geriet der Verein trotz der beiden Großinvestitionen und den Corona geschuldeten Einnahmeausfällen nie in Liquiditätsprobleme.

Auf Aufnahmegebühren wird weiterhin verzichtet und auch die Mitgliedsbeiträge bleiben, wie in den vergangenen 19 Jahren, unverändert.

Sehr erfreulich war die Entwicklung der Mitgliederzahl. Im vergangenen Jahr konnte der TC Puchheim einen Zuwachs um fast 11 Prozent auf 436 Mitglieder verbuchen. Dies ist die höchste Zahl seit über zehn Jahren.

Auch sportlich verlief die vom BTV als freiwillige Übergangssaison durchgeführte Sommer-Punktspielrunde sehr erfolgreich. Beide Damen-Teams holten sich ohne Punktverlust die Meisterschaft. Der ersten Damenmannschaft gelang damit die sofortige Rückkehr in die höchste bayerische Liga, der Landesliga. Eine tolle Saison gelang den 11 Kinder- und Jugend-Teams. Sechs belegten den ersten Platz, vier den zweiten und eine den dritten Platz. Insgesamt beendeten 19 der 22 an den Punktspielen teilnehmenden Mannschaften die Saison auf einem der vorderen drei Plätze.

Nach dem Bericht des ersten Vorsitzenden entlasteten die Mitglieder ohne Gegenstimme den Gesamtvorstand und genehmigten den Haushaltsplan 2021. Die Versammlung schloss mit einem großen Dank an alle freiwilligen Helfer, die den Verein unentgeltlich in weit über 1 000 Arbeitsstunden unterstützten. Die Hygiene- und Verhaltensregeln wurden hierbei stets  beachtet.